Das grüne Auge DSA Wiki
Advertisement

Der Zwölf-Götter-Glaube ist die mit Abstand die verbreiteteste Religion auf Dere. Er basiert auf der Existenzgeschichte Aventuriens, zumindest so, wie sie bei den Zwölfgöttergläubigen ausgelegt wird. Los und Sumu bekämpften sich eins und als Los schließlich siegte fiel Sumu nieder. Ihr Leib ist es auf dem die Aventurier leben. Deswegen wird oft auch der Boden als Sumus Leib bezeichnet. Die Zwöfgötter sind die Kinder eben dieser beiden Gottheiten. Sie leben in Alveran, in ihren Paradiesen. In welche ihre Gläubigen einziehen, wenn sie Gottgefällig gelebt haben. Praios wird als Götterfürst angesehen, als Herrscher über die anderen. Desweiteren ist auch noch der Namenlose Gott bekannt, der als Dreizehnter Gott gilt, jedoch aus Alveran verbannt wurde und für das Schlechte im Menschen steht. Allen diesen Göttern ist es jedoch gemein das sie ihre Kraft aus dem Glauben ihre Angehörigen und Geweihten beziehen. Die einzelnen Gottheiten des Zwölf-Götter-Glauben stehen jeweils für bestimmte Aspekte. Nach den Zwölfgöttern sind auch die zwölf aventurischen Monate benannt (allerdings stimmen die Jahreszeiten nicht mit den irdischen überein):

Praios[]

Praios gilt als der oberster Herrscher von Alveran. Er entstand aus dem ersten Blutstropfen von Los in dessen Kampf

Symbol des Praios

gegen die Ur-Riesin Sumu. Praios gilt als absolut magiefeindlich. Er ist ebeno ein erbitterter Bekämpfer untoter Wesenheiten, die das Praioslicht (=Sonne) zumeist nicht überleben. 







Beinamen: Der Götterfürst, König der Götter, Gott der Könige, Herr der Gefilde

Alverans, Himmlischer Richter, Gebieter der Götter, Herr der Herrscher, Himmelskönig, Gleißender, Herr der Lichts

Aspekte: Demut, Ehrlichkeit, Feuer, Fliegen, Gehorsam, Gerechtigkeit, Gericht und Rechtsprechung, Gesetz, Hellsicht, Herrschaft, Hierarchie, Himmel, Licht, Magiebann (aber auch Magie), Ordnung, Prophezeiung, Recht, Sonne, Standhaftigkeit, Süden, Wachsamkeit, Wahrheit, Zeitmessung
Tier/Symbol/Sternbild: Greif, Greifenkrone, Sonne
Heilige Pflanze: Bosparanie, Sonnenblume
Farben: Rot-Gold (Heraldisch: Gold)
Gefolgschaft: Ucuri, Der Greif (Herold), Himmlischer Hof der Illuminierten (Lichtwesen)
Paradies: Praios’ Lichtpalast
Heilige Orte: Neu-Gareth (Stadt des Lichtes), Beilunk (Kuppeltempel), Elenvina, Greifenfurt, Praiosdank, Balträa (Orakel)
Weitere wichtige Tempel: Fasar, Warunk, Kuslik, Wehrheim
Talismane/Artefakte: Tiara des Boten des Lichtes, Auge des Praios
Die Heiligen: Gilborn von Punin (Schutz gegen Zauberei), Lechmin von Weiseprein (Nothelferin), Arras de Mott (Erleuchtung)
Heilige Bücher: Horas-Apokryphen (Vorgeschichte), Offenbarung der Sonne (Urgeschichte), Lieder des Praios (Gurvanianische Choräle), Der Praiosspiegel (Inquisition), Inquisitorische Halsgerichtsordnung (Kirchenrecht)
Monat: 1. Monat im Praioslauf (entspricht dem irdischen Juli)
Feiertage: Sommersonnenwende (1. Praios)
Opfergaben: Gold, Kerzen

Rondra[]

Rondra manifestiert sich im Kampf und auch im Gewitter. Wer ehrenvoll kämpft, erregt ihre Aufmerksamkeit. Magie

Symbol der Rondra

steht sie ablehnend gegenüber, ebenso bestimmten Waffen (z.B. Armbrust), da sie beides nicht als ehrenhaft ansieht. Verschiedene Quellen sehen den Alten Drachen Famerlor als ihren Gemahl an. Die aventurischen Rondra-Tempel sind meist schwer befestigt, die Geweihten sind mit Kettenhemd, Waffenrock und Schwert gut gerüstet und die kirchlichen Ränge erinnern an militärische. Die Geweihten sind sehr stolz und scheuen keine Herausforderung, um sich vor ihrer Herrin als würdig zu erweisen. Feigheit und Hinterlist sind das Verabscheuungswürdigste, das sich ein Geweihter der Rondra vorstellen kann. Rondrianer grüßen sich, indem sie die Schwertfaust zum Herzen führen.




Beinamen: Göttliche Leuin/Löwin, Die Donnernde, Alverans Schwert und Schild,

Alveransleuin, Siegschenkerin, Sturmherrin, Die Unbesiegte, Wächterin auf Alverans Zinnen

Aspekte: Besonnenheit, Blitz, Blut, Donner, Ehre, ehrenvoller Zweikampf, Gewitter, Jagd, Kampf, Körper, Mut, Prophezeiung, Raubtiere, Schutz, Sturm, Tapferkeit, Traditionen, Verantwortung, Waffen, Wetter, Zorn
Tier/Symbol/Sternbild: Löwin, Löwe (selten: Tiger), Schwert
Heilige Pflanze: Steineiche, Schwertlilie, Feuerlilie
Farben: Rot-Weiß (Heraldisch: Rot auf Silber)
Gefolgschaft: Famerlor, Kor, Mythrael, Rondrikan, Alveranische Heerscharen, Walkürja
Paradies: Rondras Hallen (Die lange Tafel)
Heilige Orte: Baburin (Donnersturm-Felder & Dreitempel, sechsarmige Rondra), Arivor (Ruhmeshalle & Theater), Thalionmel-Furt (Neetha), Donnerbach (Wasserfall & Tempelkavernen)
Weitere wichtige Tempel: Perricum, Wehrheim, Angbar, Gratenfels
Talismane/Artefakte: Donnersturm, Schwert der Rondra, Wundersame Rüstung, Löwenhelm, Schwert der Thalionmel, Posaunen von Perricum, Lanze des heiligen Orgil
Die Heiligen: Geron der Einhändige (gegen Ungeheuer), Leomar (Kriegertugenden), Hlûthar (gegen dämonische Mächte), Lutisana (Freiheitskampf), Ardare (gegen Verrat und Unehre), Rondragabund (Waffen), Thalionmel (gegen übermächtige Feinde)
Heilige Bücher: Rondrarium (Bücher aller Heiligen und Heiligtümer), Lieder der Rondra, Armorium Ardariticum (Wehrkunde)
Monat: 2. Monat im Praioslauf (entspricht dem irdischen August)
Feiertage: Tag des Schwurs (5. Rondra), Thalionmeltag (4. Peraine), Tag der Helden (4. Travia), Schwertfest (15.-16-Rondra)
Opfergaben: erbeutete Waffen, Rüstungen und Trophäen

Efferd[]

Efferd ist in der zwölfgöttlichen Mythologie der Gott des Meeres, des Wassers, des Seegangs und Regens, aber auch

Symbol des Efferd

der Gott der Luft und des Sturms. Im Gegensatz zu Rondra, bei der Sturm als Blitz und Donner heilig sind, ist bei Efferd Regen, Wind und Wellengang wichtig.

Feindbilder Efferds sind zum einen das Feuer (Feuer und Wasser sind nach der Hexalogie der Elemente gegensätzlich); entsprechend sieht das Verhältnis von Efferd- und Ingerimm-Geweihten aus. Außerdem ist die Domäne der Erzdämonin Charyptoroth und damit jedwede Verseuchung des Wassers und alle widernatürlichen Wasserlebewesen schlimmster Feind Efferds.

Die Jagd auf Delphine ist ein Frevel, das Wettschwimmen mit Delphinen ist gottgefällig. Nach zwölfgöttlicher Lehrmeinung zeugte Efferd zusammen mit Rondra Swafnir, den Gott der Thorwaler. Entsprechend hat auch der Wal eine besondere Bedeutung für Efferd.


Beinamen: Der alte Gott, Der Launenhafte, Herr der Gezeiten
Aspekte: Wasser, Luft, Meer, Wind, Regen, Wolken, Ebbe und Flut, Seefahrt, Fischfang
Tier/Symbol/Sternbild: Delphin, Dreizack
Heilige Pflanze: Zeder, Seerose
Farben: Blau-Grün
Gefolgschaft: Die 12 Winde, Delphine, Der Flußvater, Der Altehrwürdige (Mhanadi), Der Schlummernde (Yaquir), Lata die Drachenschildkröte
Paradies: Efferds Wasserreich
Heilige Orte: Efferdpfeiler (Olport), Grangor
Weitere wichtige Tempel: Bethana, Perricum, Harben, Elburum, Llanka, Albenhus, Charypso, Drôl, Ilsur, Kannemünde, Riva
Talismane/Artefakte: Heiliger Wasserkrug (Bethana)
Die Heiligen: Elida von Salza
Heilige Bücher: Delphin-Manuskript
Monat: 3. Monat im Praioslauf (entspricht dem irdischen September)
Feiertage: Tag des Wassers (1. Efferd), Fischerfest (30. Efferd)
Opfergaben: Meeresfrüchte, Artefakte der Seefahrt u.v.a.

Travia[]

Den "Travia-Bund" schließen zwei Verliebte, wenn sie die Ehe eingehen. "In Travias Namen" ist die meistgebrauchte

Symbol der Travia

Formel, um einen Fremden Gastfreundschaft anzubieten. Wer gegen die Gesetze der Gastlichkeit verstößt, den bestraft sie bitter. Eide sind ihr heilig. Sie gilt als Göttin der Gastfreundschaft, der Treue, ehelichen Liebe und der Familie.







Beinamen: Die Gütige Mutter, die Heilige Mutter, die Hüterin, die Vereinende, die große Mutter, die Friedensstifterin, die Strenge und Gütige, die Allzeit Treue, Schützerin der Schwüre
Aspekte: Gastfreundschaft, Treue, Reisende, Sitte & Moral, Heimat, Kochkunst
Tier/Symbol/Sternbild: Gans
Heilige Pflanze: Buche, Linde, Roter Fingerhut
Farben: Orange (Heraldisch: Kupfer)
Gefolgschaft: Himmlische Familie
Paradies: Travias Herberge
Heilige Orte: -
Weitere wichtige Tempel: Rommilys, Baliho, Eslamsroden, Gerasim, Kendrar
Talismane/Artefakte: Travias Gänsekiel, Travias Kessel
Die Heiligen: Badilak von Mendena
Heilige Bücher:
Monat: 4. Monat im Praioslauf (entspricht dem irdischen Oktober)
Feiertage: Tag der Heimkehr (1. Travia), Tag der Treue (12. Travia)
Opfergaben: Nahrung, Kerzen, Öl, Weihrauch

Boron[]

Am Anfang war die Schöpfung und das Leben, und Mensch und Tier vermehrte sich. Bald waren sie so viele, dass sie

Symbol des Boron - Auch Boronrad genannt.

sich nicht mehr bewegen konnten und ebenso lernten sie, bis ihnen die Köpfe weh taten. Da erbarmte sich Boron und brachte den Menschen Tod (auf daß Dere nicht mehr überfüllt sei) und Vergessen (auf daß die Wesen ihr Wissen nicht auf ewig ertragen müssen). Auch schenkte er den Menschen erholsamen Schlaf. Priester des Boron, schwarz bekleidet und sehr schweigsam, sind die erbittertsten Feinde untoter Wesen, da sich diese der Herrschaft Borons entziehen. Nach dem Al'Anfaner Ritus gilt er gar als Götterfürst, dem sich jedes Jahr im Flug der Zehn freiwillig zehn Menschen selbst opfern.





Beinamen: Der Schweigsame, Der Unergründliche
Aspekte: Tod, Schlaf, Vergessen, Schatten, Schweigen
Tier/Symbol/Sternbild: Rabe, Gebrochenes Rad, Balkenwaage
Heilige Pflanze: Ebenholzbaum, Mohagonibaum, Schwarzer Lotos
Farben: Schwarz
Gefolgschaft: Der Tod, Golgari, Marbo, Uthar, Liaiella, Bishdariel
Paradies: Borons Schlafgemach
Heilige Orte: Rabenfelsen (Al’Anfa), Rabenpaß (Gelbe Sichel)
Weitere wichtige Tempel: Mengbilla, Chorhop, Mirham, Punin, Winhall, Gashok
Talismane/Artefakte: Rethon (Seelenwaage), Stab des Vergessens
Die Heiligen: Etilia (Mutter Marbos), Noiona von Selem (Beschützerin in geistiger Umnachtung), Khalid al-Ghunar von Rashdul (Bestattung), Nemekath (nur Al’Anfa)
Heilige Bücher: Das Schwarze Buch (Liturgie & Mythologie)
Monat: 5. Monat im Praioslauf (entspricht dem irdischen November)
Feiertage: Tag des Großen Schlafes (30. Boron, nur Al’Anfa), Totenfest (1. Boron)
Opfergaben: Weihrauch, Edelhölzer

Hesinde[]

Hesinde ist die Göttin des Wissens, der Kunst und der Magie im Pantheon der Zwölfgötter. Sie ist die Schutzgöttin der

Symbol der Hesinde

Gelehrten und der Magier. Ihre Tochter Mada durchbrach die Sphären und brachte den Menschen dadurch die Magie (bekannt als "Madas Frevel").







Beinamen: Die Allwissende, Mutter der Weisheit, Herrin der sechs Künste
Aspekte: Wissenschaft, Magie, Alchemie, Herrschaft über Elemente, Sterne, Astrologie, Kunst, Sprache & Schrift, Geschichtsschreibung
Tier/Symbol/Sternbild: Schlange
Heilige Pflanze: Blutulme, Lotos
Farben: Gelb-Grün (Heraldisch: Grün auf Gold)
Gefolgschaft: Naclador, Nandus, Mada, Xeledon
Paradies: Hesindes Hain (Labyrinth)
Heilige Orte: Kuslik (Hallen der Weisheit), Goldfelsen (Teleskop), Elburum (Feuerschlick), Orakel von Altaia
Weitere wichtige Tempel: Silas, Gareth (Pentagontempel & Katakomben), Tiefhusen (Kristall), Vinsalt (Teleskope), Festum (Hesindendorf), Methumis (Volksschule), Baburin
Talismane/Artefakte: Hesindes Trichter, Leuchtende Kugel, Porträts der Mächtigen
Die Heiligen: Canyzeth (Erkenntnis), Cereborn (Kunstschaffen), Ingalf von Silas (Erfindungen), Argelion (Schutzmagie)
Heilige Bücher: Annalen des Götteralters – Vom Anbeginn der Zeiten u.v.a.
Monat: 6. Monat im Praioslauf (entspricht dem irdischen Dezember)
Feiertage: Versenkungsfest (30. Phex), Reinigungsfest (30. Rahja), Prüfungsfest (30. Efferd), Erleuchtungsfest (30. Hesinde)
Opfergaben: Edelsteine, künstlerische und magische Artefakte, Forschungswerke

Firun[]

Als Firun die frevelhaften Taten der Jäger sah, brachte er den Winter über Dere. Wer jagt, um seinen Hunger zu

Symbol des Firun

stillen, der ruft ihn als seinen Schutzpatron an. Wer aber aus purer Lust am töten jagt, der muß seinen Zorn fürchten. Seine Aspekte umfassen Winter, Kälte und Jagd.







Beinamen: Der Weiße Jäger
Aspekte: Winter, Eis, Schnee, ehrenhafte Jagd, Selbstbeherrschung, Wege, Hagel, Gletscher, Norden
Tier/Symbol/Sternbild: Eisbär
Heilige Pflanze: Föhre
Farben: Weiß-Eisblau
Gefolgschaft: Ifirn, Die Wilde Jagd
Paradies: Firuns Jagdgründe
Heilige Orte: Bjaldorn, Der Hängende Gletscher (Schwarze Sichel)
Weitere wichtige Tempel: Festum (Winter- & Jagdtempel), Riva, Farlorn, Leskari, Tiefhusen
Talismane/Artefakte: Firuns Ring
Die Heiligen: Mikail von Bjaldorn
Heilige Bücher: -
Monat: 7. Monat im Praioslauf (entspricht dem irdischen Januar)
Feiertage: Tag der Jagd/Winterbruch (1. Firun), Tag der Ifirn (30. Firun)
Opfergaben: Jagdbeute, Trophäen

Tsa[]

Tsa ist die jüngste der zwölf Götter Aventuriens. Sie steht für Geburt, Wiedergeburt, Kinder und Erneuerung. Kein

Symbol der Tsa

Geweihter dieser Göttin würde je eine Waffe ziehen um einen Gegner zu töten.

Beinamen: Die Junge Göttin, Die Allesgebärende
Aspekte: Neubeginn, Wiedergeburt, Erneuerung, Frieden, Freiheit, Blumen, Blüten
Tier/Symbol/Sternbild: Regenbogen, Ei
Heilige Pflanze: Kirschbaum
Farben: Sieben Regenbogenfarben
Gefolgschaft: Morgenröte, Die neun Kreaturen, Kobolde
Paradies: Tsas Regenbogen
Heilige Orte: Eidechsengarten (Silas), Heilende Quellen (Khunchom)
Weitere wichtige Tempel: Punin, Altaia, Grangor, Ysilia
Talismane/Artefakte: Die Kreide der Tsa, Eidechsenauge (Khunchom)
Die Heiligen: -
Heilige Bücher: Der Blick in den Regenbogen
Monat: 8. Monat im Praioslauf (entspricht dem irdischen Februar)
Feiertage: Tag der Erneuerung (30. Tsa – 1. Phex)
Opfergaben: Blumen

Phex[]

Phex wacht über die Himmelsjuwelen (=Sterne), die zuweilen als Sternschnuppe auf die Erde fallen und dort zu

Symbol des Phex

mächtigen Artefakten (Schwarze Augen) werden können. Er ist der Gott der Nacht und beschützt mit seiner Dunkelheit zwielichtige Aktivitäten und Diebe. Andererseits ist er auch der Patron der Händler und oft wird ihm nach einem gelungenen Handel ein Opfer ( bevorzugt Edelsteine ) gebracht. Auch ist er der Gott des Glücksspieles.

Beinamen: Gott der Diebe, Dieb der Götter
Aspekte: Handel, Diebe, Nacht, Nebel, List, Glück, Tüchtigkeit, Unfug, Humor
Tier/Symbol/Sternbild: Fuchs
Heilige Pflanze: Eibe
Farben: Grau
Gefolgschaft: Himmlische Gauklerschar, Nandus, Aves
Paradies: Phexens Hort (Sternenstaub)
Heilige Orte: Orkenhort (Orkland)
Weitere wichtige Tempel: Fasar, Elenvina, Trallop, Kannemünde, Charypso, Chorhop, Drôl, Gashok, Phexcaer
Talismane/Artefakte: Phexens Schattenraum
Die Heiligen: -
Heilige Bücher: -
Monat: 9. Monat im Praioslauf (entspricht dem irdischen März)
Feiertage: Tag des Phex (16. Phex), Nebelfest (16. Efferd), Glückstag (24. Phex)
Opfergaben: Schätze, v.a. Juwelen

Peraine[]

Peraine ist die Göttin des Ackerbaus und der Heilkunst. Peraine wird von der überwiegenden Mehrheit der

Symbol der Peraine

aventurischen Bevölkerung verehrt, da diese ländlich strukturiert ist. Und natürlich von diversen Heilkundigen. Das Wappen Peraines ist eine goldene Ähre auf grünem Grund. Eine als peraineheilig geltende Frucht ist der Goldapfel.


Beinamen: Die gebende Göttin, die Gütige
Aspekte: Heilkunst, Ackerbau, Pflanzen, Erde, Brot, Obst, Kinderreichtum
Tier/Symbol/Sternbild: Storch, Ibis
Heilige Pflanze: Apfelbaum, Knoblauch
Farben: Grün
Gefolgschaft: -
Paradies: Peraines Garten
Heilige Orte: Anchopal (Hain & Allee); Ilsur (Heilquelle)
Weitere wichtige Tempel: Zorgan, Ouvenmas
Talismane/Artefakte: Handschuh der Peraine, Peraines Halstuch, Honinger Tiegel, Saat des Lebens, Schale der Wundersamen Heilung, Krug der Heiligen Lindegard, Horn der Parainar, Sumus Schale
Die Heiligen: Therbûn von Malkid (Almada)
Heilige Bücher: -
Monat: 10. Monat im Praioslauf (entspricht dem irdischen April)
Feiertage: Saatfest (1. Peraine), Fest der eingebrachten Früchte (1.-3. Travia)
Opfergaben: Feldfrüchte, Pflanzen

Ingerimm[]

Ingerimm ist der Gott des Feuers, der Erdbeben sowie der Schmiedekunst und des Handwerks allgemein. Besonders

Symbol des Ingerimm

wird er von den Zwergen verehrt, die ihn Angrosch nennen. Die meisten Orks verehren ein Wesen namens Gravesh als Gott des Handwerks. Den Menschen brachte er das Feuer als Werkzeug, um in der Welt überleben zu können.

Beinamen: Bei den Zwergen: Großer Vater, Altes Väterchen, Allmächtiger Baumeister der Welt, Vater von Feuer und Stahl, Herr der Erde, Konstrukteur des Weltenmechanismus
Aspekte: Bergbau, Beständigkeit, Erdbeben, Erz/Fels, ewige Flamme der Esse, Feuer, Fleiß, Gedächtnis, Geduld, Gemeinschaft, Geschicklichkeit, Handwerk (v.a. Schmieden), Härte, Kampf gegen Geschuppte, Konstitution, Kraft, Mut, Stahl, Standhaftigkeit, Stärke, Sturheit, Tradition, Vulkane, Zorn
Tier/Symbol/Sternbild: Hammer & Amboß
Heilige Pflanze: Tanne
Farben: Rot-Schwarz
Gefolgschaft: Zyklopen
Paradies: Ingerimms Esse
Heilige Orte: Schlund, Xorlosch, Abilaicht (Rhÿs’ Geburtshaus), Vallusa (Feuerturm)
Weitere wichtige Tempel: Angbar, Uhdenberg, Zwerch, Notmark (alt)
Talismane/Artefakte: Ingerimms Stein
Die Heiligen: Rhÿs der Schnitter (Geschicklichkeit), Ilpetta Ingrasim (Geduld)
Heilige Bücher: -
Monat: 11. Monat im Praioslauf (entspricht dem irdischen Mai)
Feiertage: Tag der Waffenschmiede (21. Ingerimm), Tag des Feuers (1. Ingerimm), Tag des Aufbruchs (8. Ingerimm)
Opfergaben: Artefakte, Werkzeug, Schätze, Bodenschätze u.v.a.

Rahja[]

Nachdem Los bei der Schöpfung von jedem Wesen zwei erschaffen hatte, da wussten diese nicht, was sie miteinander

Symbol der Rahja

beginnen sollten. Da kam Rahja, die schönste unter den Göttern und lehrte sie Lust und Liebesrausch. Oft steht sie im Widerstreit zu Travia, der Göttin des ehelichen Bundes. Sie ist demnach die Göttin der Liebe, Schönheit, sexuellen Freuden, des Rausches, des Weines und der Pferde. In Aventurien ist die Redewendung verbreitet, dass sich zwar viele Götter um das Wohl der Menschen kümmern, aber nur Rahja darum, was sie wirklich wollen.

Beinamen: Schöne Göttin, Die Heitere Göttin, Die Berauschende, Die Liebholde, Herrin der Morgenröte/ Abendröte, Schöne Tochter, Heitere Göttin, Berauschende Göttin, Liebreizende Tänzerin, Vertraute des glücklichen Zufalls, die Spielerin
Aspekte: Blumen, Blut, Ekstase, Feste, Freude, Harmonie, Hingabe, körperliche Kontrolle, Kreativität, Kunst, Leidenschaft, Liebe, Lust, Musik, Pferde, Rausch, Schönheit, Sinneswahrnehmung, Sinnlichkeit, Tanz, Viehzucht, Wein
Tier/Symbol/Sternbild: Stute
Heilige Pflanze: Rosenholzbaum, Wilder Wein
Farben: Rot/Rosa
Gefolgschaft: Aves, Levthan, Himmelsrösser Sulva und Tharvun, Icanaria, die Grazien
Paradies: Rahjas Zelt
Heilige Orte: Belhanka, Tiefhusen (Ewige Weinstöcke)
Weitere wichtige Tempel: Fasar, Baliho, Gareth
Talismane/Artefakte: Kelch der Rahja zu Belhanka, Levthansband zu Tiefhusen, Joborner Liebeslicht, die mythischen Schleier der Rahja, Himmelsamethyst zu Festum, Rahjas elf Geschenke
Die Heiligen: Khabla (Schönheit), Ascandear von Baburin (Hingabe), Valantian (historisch)
Heilige Bücher: Rahjasutra
Monat: 12. Monat im Praioslauf (entspricht dem irdischen Juni)
Feiertage: Fest der Freuden (1.-7- Rahja)
Opfergaben: eigene Hingabe, schöne Dinge

Hier geht es zu den Halbgöttern

Advertisement