Das grüne Auge DSA Wiki
Advertisement

Phexcaer, mit seinem kleinen Hafen am Bodir, gilt vielen Aventuriern als besonders phexgefällig, gibt es hier doch

ReichdesRotenMondes Phexcaer.jpg

auffallend viele Taschendiebe und andere Phexenskinder, aber auch zwei tägliche Märkte. Die Stadt wird von Banden beherrscht, die Sitten sind rau, Morde allerdings selten. Im Volksmund wird Phexcaer auch "Phexenstadt" oder "Stadt der Diebe" genannt.

Tempel
Phex, Peraine (mit Ifirn-Schrein), Tempel des Güldenen
Gasthäuser
Hotel Grauer Vogt, Hotel Roter Milan, Hotel Phexens Sieben Himmel, Schänke Wilder Bodir, Schänke Pier Vier, Taverne Zwei Füchse, Wirtshaus Am Markt, Taverne Schnapphahn, Brauhaus Phexmet, Spelunke Am Großen Haus, Spielhaus Bodirpalast, Spielhaus Silber und Gold, Spielhalle Fredegors Salon (Ruine), Bordell Goldene Pfühle, Freudenhaus Junge Liebe
Handelswaren
Erzeugnisse aus Ackerbau und Fischfang, Hehlerwaren
Militäreinheiten
30 Gardisten als Torwachen, die meisten Bewohner sind waffenfähig
Persönlichkeiten
Delia Natjal, Ektor Gremob

Geschichte[]

(Datierungshinweise zu den angegebenen Daten)

  • 308 BF: Am östlichen Ende des Bodirstiegs wird tief im Orkland die Myrburg (heute Phexcaer) errichtet.
  • 597 BF RON-EFF: Die tief im Orkland gelegene Myrburg (das spätere Phexcaer) wird von Orks der Zholochai belagert und erst durch das Eingreifen des Riesen Orkfresser gerettet.
  • 797 BF: Ein Angriff der Zholochai auf Myrburg wird durch den Garether Gesetzlosen Jirtan Orbas und seinen unerschrockenen Gefährten zurückgeschlagen; es kommt zu einem Friedensvertrag mit den Schwarzpelzen, der die Stadt am Bodir bis heute schützt.
Advertisement